Mit Kreisläufen CO2 vermeiden

Die Dekarbonisierung bestehender, in vielen Fällen zudem nur gemieteter Filialen ist für Handelsunternehmen eine Herausforderung. Die Drogeriemarktkette dm setzt dafür unter anderem auf Refurbishment-Konzepte und Kreislauffähigkeit.

Mehr Ladesäulen, mehr Vorgaben

Laden so leicht wie Tanken – das ist das Ziel der auf EU-Ebene verabschiedeten Verordnung über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe (AFIR). Als Folge sind sowohl die EU-Mitgliedstaaten als auch Mobilitätsdienstleister und Betreiber von öffentlich zugänglichen Ladestationen verpflichtet, neue Vorgaben zu erfüllen.

Gebäude managen mit Kollegin KI

Dank Sensoren und Schnittstellen werden moderne Gebäude inzwischen in vielen Bereichen automatisiert gesteuert. Smarte Lösungen gehen über die reine Automation hinaus, weil sie aus Daten lernen, Zusammenhänge erschließen und daraus Handlungsoptionen ableiten können. Handelsunternehmen unterstützt das nicht zuletzt beim Energiemanagement.

Zugriff aus der Ferne

Über mobile Endgeräte ist die Kontrolle und Steuerung moderner Kälteanlagen und Kühlmöbel jederzeit möglich. Das ist nicht nur eine wichtige Komponente für das Energiemanagement, sondern auch für die Produktsicherheit.

Kältetechnik: Das Smartphone als Bedienterminal

Lückenlos funktionierende Kältekomponenten sind in vielen Bereichen des Handels entscheidend für Qualität, Frische und Hygiene der Produkte. Konnektivitätssysteme und Apps ermöglichen die Kontrolle und Steuerung der eingesetzten Technik auch aus der Ferne.

Wenn Maschinen mitdenken

Künstliche Intelligenz ermöglicht nicht nur das Sammeln und Analysieren großer Datenmengen in Echtzeit, sondern auch das vollautomatisierte Optimieren und Steuern technischer Systeme. Handelsunternehmen mit ihrem komplexen Netz von Energiequellen und Verbrauchspunkten können davon beim Energiemanagement profitieren – auch bei Gebäuden im Bestand.